Grüner Tee

Die Geschichte des grünen Tees begann vor etwa 5000 Jahren in China. Vor allem Mönche nutzten Anfangs die die belebende Wirkung um lange zu meditieren. Später wurde der Gebrauch dann auch bei der chinesischen Oberschicht populär. Grüner Tee zeichnet sich heute durch eine riesige Sortenvielfalt aus. Die meisten und auch die unterschiedlichsten Teesorten kommen aus China. Hier werden süsse, herbe, blumige, fruchtige, rauchige und aromatisierte Sorten in den unterschiedlichsten Formen hergestellt. Japan ist ebenfalls ein wichtiger Produzent von Grüntee. Die japanischen Grüntees zeichnen sich eher durch ein grasig-frisches Aroma aus. Ausserdem wird in Japan Grüner Tee mittels Wasserdampf behandelt während in China die Oxidation nach wie vor durch Rösten unterbunden wird.

Pflücken

Die beste Qualität ergibt die erste Pfückung im Frühling. Durch den langsamen Wuchs bilden sich feinere Aromen und der Gehalt von Bitterstoffen ist wegen der geringeren Sonnestrahlung kleiner. Die besten Grünen Tees werden nach wie vor von Hand geerntet.

Welken

Die frisch gepflückten Blätter werden auf Bambusmatten- oder Trögen ausgebreitet. Je nach Wetterlage werden die Blätter an der Sonne oder im Schatten gewelkt. Da die Sonnenstrahlung das Chlorophyll im Blatt abbaut und damit den Geschmack verändert muss dieser Schritt vom Teemeister wohlbedacht werden.

Erhitzen

Nach dem Welken werden die gepflückten Blätter kurz erhitzt. Durch das Erhitzen werden Enzyme im Teeblatt desaktiviert und damit die Oxidation verhindert. Dieser Vorgang ist auch unter dem Begriff kill-green bekannt. In China werden die Blätter traditionell im Wok oder in Röstöfen erhitzt während in Japan heisser Wasserdapf verwendet wird.

Rollen

Nach dem Abkühlen werden die Blätter in verschiedene Formen gerollt. Berühmt ist z.B. Chun Mee (dt. wertvolle Augenbraue) welcher die Form von Augenbrauen aufweist.

Trocknen

Am Schluss werden die Teeblätter im Heissluftofen zu Ende getrocknet und damit haltbar gemacht. Manchmal wird der Tee am Schluss noch verlesen um unschöne Blätter zu entfernen.

 

2 Gedanken zu „Grüner Tee

  1. Pingback: Sencha – Japans Grüntee | Teamania Blog

  2. Pingback: Gyokuro – Der Schattentee | Teamania Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.