Archiv der Kategorie: Heicha

General topics

Obubu Tea – Houjicha (Dark Roast)

Meine Reise durch die Welt der japanischen Tees führte mich diesmal zu Houjicha. Für diejenigen, für die Houjicha genauso neu ist wie für mich habe ich im nächsten Abschnitt einen kurzen Überblick verfasst.

Houjicha Aufguss mit Blume

Houjicha Aufguss

Houjicha von Obubu Tea

Houjicha Blätter

Houjicha ist ein gerösteter Grüntee aus Japan. Der Röstprozess ist der Grund, warum Houjicha nicht wie ein grüner Tee aussieht und schmeckt, sondern eher wie ein Pu-Erh oder vielleicht ein schwarzer Tee. Dieser Tee wird normalerweise aus Bancha hergestellt, aber manchmal wird auch Sencha oder Kukicha verwendet. Da Koffein und Catechine durch das Rösten abgebaut werden, ist der Tee sehr mild und daher nicht als Stimulans geeignet.

Houjicha (Dark Roast) von Obubu Tea ist, wie der Name schon sagt, stark geröstet. Der Duft ist holzig und erinnert leicht an Tabak. Das bringt Erinnerungen an die Schulzeit zurück, als ich vom Hausmeister der Schule, Herrn Hafen, gebeten wurde Pfeifentabak zu kaufen. Das war damals kein Problem weil es keine Altersbeschränkung gab und überraschenderweise haben wir alle das irgendwie überlebt. Es musste übrigens immer Borkum Riff Ultra Light sein und kein anderer Tabak! Es gab dafür dann auch immer ein hübsches Trinkgeld für die korrekte Lieferung.

Aber zurück zum Tee: Ich liess den Tee etwa eine Minute lang bei etwa 90°C, vielleicht wars auch ein bisschen mehr, ziehen. Der Tabakduft war nun auch im Aufguss erkennbar. Zusätzlich gesellte sich der Geschmack von dunkler Schokolade und Kaffee zum Tabakgeschmack hinzu. Auch hier sehe ich Parallelen zu bestimmten Pu-Erh-Tees. Röst und- rauchige Aromen sind nur subtil, während erdige Töne überwiegen. Der Aufguss schimmert kastanienbraun in der Tasse – eine ungewöhnliche Farbe für einen grünen Tee.

Tee in Gaiwan

Houjicha im Gaiwan

Wie man sieht, benutzte ich einen Gaiwan, um die Houjicha aufzugiessen. Natürlich wäre eine Kyusu oder eine Dobin-Kanne besser für einen Houjicha geeignet. Aber da ich mich immer auf ein neues Aufgussgefäss einstellen muss und ich nur eine 10g-Probe vom Houjicha habe, experimentiere ich lieber nicht.

Der zweite Aufguss ist viel heller als die erste. Dies kann daran liegen, dass ich die empfohlene Ziehzeit während des ersten Aufgusses überschritten habe. Auch überwiegen beim zweiten Aufguss die holzigen, tabakartigen und schokoladigen Aromen, sie sind nun aber milder. Die Abwesenheit jeglicher Adstringenz oder Bitterkeit verwirrt mich immer noch, obwohl es eine Hauptmerkmale von Bancha ist.

Houjicha Blätter nach dem Aufguss

Die Aufgegossenen Houjicha Blätter

Der dritte Aufguss ähnelt dem zweiten und ist eher unspektakulär. Ich merke, dass dem Tee langsam der Saft ausgeht. Aber ich schmecke eine neue Nuance – ein Hauch von indischem Masala Chai. Aber nicht ganz so scharf und auch der milchige Geschmack fehlt. Obubu Tea empfiehlt, die gebrauchten Blätter über Nacht in den Kühlschrank zu geben, um Eistee damit zu machen und den letzten Rest aus den Blättern zu holen. Ich werde es das nächste Mal versuchen und auch eine der empfohlenen Houjicha Latte klingt interessant.

EGCG and other catechins in tea

Tea is rich in polyphenols like the catechin epigallocatechin gallate (EGCG). This catechin accounts for about a third of the weight of dry green tea and is the most important antioxidant in tea.

The highest concentration of EGCG contains white, followed by green tea. In black tea, the concentration of EGCG is lower since they are converted into theaflavins by oxidation  In addition to EGCG in tea are found various other catechins. The most important are epicatechin (EC), epicatechin gallate (ECG) and epigallocatechin (EGC).

Besides the health benefits of catechins they have the disadvantage to make the tea bitter and tart. The addition of milk to tea makes it more mellow but since milk binds the catechins also a part of the health effect will be lost.

 

Baihao Yinzhen – Silver Needle tea

Picture of Silver Needle tea

Baihao Yinzhen – Silver Needle tea

Baihao Yinzhen, often known as Silver Needle tea, Needles Pekoe or White Hair Silver Needle is a specialty tea from Fuding. Genuine Baihao Yinzhen is produced from the Da Bai variety of Camellia sinensis. This is important to emphasize because many fakes are available which are made from a green tea.

History

Baihao Yinzhen was first time produced in the late 18th Century in Fuding. The leaf shoots produced at that time were not as big and fluffy as we know it today. The used tea variety these days yielded leaf shoots at about half the size of today’s Baihao Yinzhen. About 60 years later, the famous Fuding and Zhenghe tea variety were bred which are used until today.

Aroma and taste

Baihao Yinzhen has very subtle flavors in which the Zhenghe style is full-bodied through longer oxidation compare to Fuding style. The well-known grassy taste is caused by the withering of tea in the sun in which a large proportion of the chlorophyll is degraded. Baihao Yinzhen is also slightly sweet, floral and fresh but never as intense as a green tea. Some tea drinkers prefer therefore rather Bai Mu Dan because it is something stronger in taste but otherwise has similar tastes.

Preparation

For Baihao Yinzhen is often a steeping time of 1-3 minutes at 75 ° C recommended. I however think a brewing time of up to 5 minutes is quite appropriate because the leaf shoots are very compact and it takes a while until they are steeped. In any case, you should infuse the tea several times and also vary dosage and infusion time in order to find the right balance for yourself.

The optimum water temperature for infusing tea

When tea is steeped it is important to choose the right water temperature. Some people claim that tea must be steeped with boiling water because of risk of germination. That this is not true, we know at least since the introduction of pasteurization. When tea is infused too hot various flavors will evaporate and the tea tastes bland. This applies in particular for light varieties such as Baihao Yinzhen.

So, what is the optimal water temperature? The following list is a rough overview. The ideal temperature may deviate from these guideline. Either because the manufacturer recommends different or if the personal preference deviates from it.

  • Pu-Erh tea about 100 ° C.
  • Black tea approximately 95 ° C.
  • Oolong tea 70 – 90 ° C (rolled Oolong tolerates higher temperatur than loose Oolong)
  • Green and white tea 60 – 80 ° C

If you don’t have a water thermometer following list can be used as a rule of thumb:

  • Temperature of boiling water is about 100°C.
  • Temperature right after boiling is about 95°C.
  • Temperature after one minute is about 80°C.
  • Temperature after four minutes is about 70°C.
  • Temperature after nine minutes is about 60°C

Don’t boil water multiple times. Use always fresh water instead because each time oxygen escapes by boiling which negatively affects the taste.of the tea.

Hello world!

We plan to publish future articles about tea, coffee and Teamania in English too. For now we will focus on translating existing articles. Please feel free to use the comment function for requests and suggestions.