Schlagwort-Archive: Pu-Erh

Teeverkostung bei Teamania

Es freut mich bekannt zu geben, dass endlich eine Teeverkostung zusammen mit William und Yubai von Farmer Leaf organisiert werden konnte.

Die Teeverkostung findet am 21. Januar 2018 von 14:00 bis ca. 20:00 bei Teamania statt.
Adresse: Teamania, Wiesenweg 5, 8303 Bassersdorf, Switzerland

Der Fokus wird beim Teeanbau und Verarbeitung liegen es können aber selbstverständlich auch weitere Themen angesprochen werden. Der Eintritt ist frei aber wir würden uns selbstverständlich freuen wenn in Zukunft der eine oder ander Tee aus unserem Sortiment im Warenkorb landet.

Da der Platz beschränkt ist bitten wir um rechtzeitige Anmeldung per Email.

William und Yubai in Jing Mai

William und Yubai von Farmer Leaf bei einem Rundgang in Da Ping Zhai, Jing Mai, Yunnan.

Teamania im Yunnan

Teemeister Cha Shan Qing Zhe

Ich und der Teemeister.

Nach etliche Versuchen habe ich es nun geschafft nach Yunnan zu Reisen. Auf Empfehlung von erfahrenen Yunnan Reisenden aus dem Freundeskreis hin wurde Jing Hong als Ausgangspunkt ausgewählt. Dies weil Jing Hong sehr zentral zwischen den bekannten Teebergen liegt. Die eigentliche Reise begann aber schon in Thailand wo wir den jährlichen Urlaub verbrachten. Von Mae Salong (Thailand) aus reiste ich via Huay Xai (Laos) nach Mohan und dann weiter nach Jing Hong. Das Mekhong Hostel, welches ich eigentlich buchen wollte, war bereits ausgebucht und so musste auf ein anderes Hostel ausgewichen werden. Ich wählte das Hello Guesthouse aufgrund der vielen positiven Bewertungen.

 

Dai Speisen

Dinner im Dai Restaurant.

Dies stellte sich für mich als Glücksfall heraus den dort lernte ich unter anderen den Teemeister Cha Shan Qing Zhe kennen und freundete mich mit ihm an. Zusammen begaben wir uns dann auf die Suche nach Tee in den umliegenden Teebergen. Zuerst wurden aber andere Spezialitäten Yunnans in einem Dai Restaurant verkostigt…

Dai Restaurant

Dai Restaurant mit Pfau, dem Wahrzeichen von Xishuangbanna, auf dem Dach.

Der erste Teeberg den wir besuchten war Nannuo Shan. Dieser Teeberg liegt etwa auf halben Weg zwischen Jing Hong und Puer und verfügt über viele alte Teebäume. Der älteste Teebaum ist gar über 800 Jahre alt. Leider waren von diesem keine Teeblätter zu ergattern.

alter Teebaum

800 Jahre alter King Tree.

 

Gushu tea tree

Gushu Teebaum in Nannuo Shan

In abgelegenen Gebieten werden Gushu Teeblätter gleich vor Ort geröstet und zu Maocha verarbeitet weil nur so die optimale Qualität sichergestellt werden kann. Zudem ist verarbeiteter Tee wesentlich leichter als die frischen Teeblätter.

Teeröstung

Tee-Röstofen (eigentlich eher Pfannen).

Das nächste Ziel der Teereise war Yiwu mit den umliegenden Teebergen. Zudem fand gerade die Yiwu Tea Competition 2016 statt und die Teebauern von den verschiedenen Bergen strömten mit den besten Teeblättern nach Yiwu.

Teemeisterschaft

Yiwu Tea Competition 2016.

Tea Competition

Die Öfen für die Yiwu Tea Competition 2016 stehen schon bereit.

Der Teemeister kennt hier wirklich jeden. Ein grosser Vorteil! Ich glaube ich habe noch nie soviel Tee wie an diesem Wochenende getrunken.

Tea tasting in Yiwu

Einer von vielen Teebauern giesst Tee für uns auf.

Yiwu House

Traditionelle Behausung in Yiwu etwas abseits der Tea Competition.

Natürlich warteten wir nicht nur dass der Tee zu uns kam sondern machten uns auch aktiv auf die Suche. Da der Teemeister die meisten Teebauern schon seit seiner Kindheit an kennt mussten wir nicht lange suchen. Allerdings wurde ein Grossteil des Gushu bereits von Spekulanten aufgekauft. In einigen Ort wurden wir dennoch fündig…

Yibang

Yibang mit der „Ancient Tea Horse Route“

Und zwar in Yibang. Ein kleines Dorf auf einem Bergkamm und der berühmten „Ancient Tea Horse Route“ welche mitten durch führt. Einst zogen hier die Teekarawanen mit Packpferden durch und trieben Tauschhandel. Heutzutage gibt es keine Karawanen mehr und der Tauschhandel wurde durch Bargeld abgelöst. Geblieben sind aber die alte Strasse aus Kopfsteinpflaster, die traditionellen Behausungen und der Tee.

Gushu Teeblätter

Yibang Gushu Maocha. Yammy!

Gushu

Yibang Gushu Teeblätter.

Weitere Stationen waren Mansa und Manzhuan wo wir ebenfalls fündig wurden. Allerdings entsprach nur der Tee aus Mansa unserem Anforderungsprofil.

Teeblätter von alten Teebäumen

Mansa Gushu.

Manzhuan Teeblätter

Manzhuan Gushu am trocknen.

Gushu Maocha

Der Teemeister begutachtet den Maocha.

Um den Tee zu richtig einordnen zu können wird zunächst eine optische Begutachtung vorgenommen. Später werden dann die verschiedenen Proben verköstigt. Das Wasser zum Aufbrühen wurde dabei stets selber mitgenommen um überall die selben Voraussetzungen zu haben. In Xishuangbanna ist es üblich den Gaiwan ganz voll zu machen und dann viele kurze Aufgüsse zu machen. So können die vielen Facetten des Tees besser beurteilt werden. Der Tee wir übrigens immer mit kochend heissem Wasser aufgegossen.

 

Gushu Maocha

Mansa Maocha

tea tasting

Tee Verkostung.

Die Teereise ist hier noch nicht vorbei! Im zweiten Teil zeigen wir dann wie aus den Teeblättern ein Pu-Erh Bing ensteht und wir werfen auch einen Blick in Yang Mings kleine Tee-Manufaktur welche im Herzen von Yiwu liegt.

 

Die Teeberge des Yunnan

Map of Yunnan

Karte des Yunnan (Quelle: www.pratyeka.org)

Der Yunnan liegt im Südwesten Chinas und ist weltbekannt für seine Teespezialität Pu-Erh. Die Provinz zeichnet sich durch seine besondere Topographie aus. Im Norden grenzt der Yunnan an das tibetische Hochplateau und erhebt sich bis auf 6740m. Im Süden jedoch fällt er bis auf 76.4m ab und mündet in das berühmt-berüchtigte goldene Dreieck.

Die unterschiedliche Topographie wirkt sich insbesondere auch auf das Klima aus welches je nach Lage von tropischem Monsunklima bis zum trockenen Bergklima reicht. Diese unterschiedlichen Anbaubedingungen haben zur Folge, dass sich die Tees je nach Gebiet zum extrem im Charakter unterscheiden.

Die besondere Topographie schlägt sich auch in einer sehr hohen Biodiversität nieder. Durch natürliche Barrieren sind im Yunnan viele endemische Spezies zu finden. Unter anderem auch eine eigenständige Teevarietät: Camellia sinensis var. thaliensis welche zu Ehren der lokalen Dai (Thai) Bevölkerung benannt wurde.

Wuliangshan

Wuliangshan in der Kirschblüten Zeit. (Quelle: www.en.gmw.cn)

Die Six Famous Tea Mountains

Obwohl in ganz Yunnan Tee und insbesondere auch Pu-Erh hergestellt wird sind es vor allem die vielen Teeberge welche die Provinz berühmt gemacht haben. Am bekanntesten sind die alten Six Famous Tea Mountains welche in der Präfektur Xishuangbanna im Süden Yunnans liegen. Diese umfassen folgende Gebiete bzw. Berge:

Map of Six Famous Tea Mountains

Six Famous Tea Mountains (Quelle: www.teadb.org)

  • Gedeng Shan
  • Mangzhi Shan
  • Mansa Shan
  • Manzhuan Shan
  • Yibang Shan
  • Youle Shan

Die Six Famous Tea Mountains wurden im Laufe der Jahre immer wieder neu definiert. Es kamen zum Teile neu hinzu aber oft änderte bloss der Name aber nicht das Gebiet selber. Aktuell gelten folgende Gebiete als die Six Famous Tea Mountains:

  • Bulang Shan
  • Jingmai Shan
  • Menghai Shan
  • Nannuo Shan
  • Yiwu Shan
  • Youle Shan

Neben diesen sechs berühmten Teebergen gibt es zahlreiche weiter Gebiete die nicht minder bekannt sind. Lao Bangzhan z.B. ist zurzeit total hip und vielleicht wird es eines Tages auch zu den Six Famous Tea Mountains gezählt.

Die Teeanbaugebiete von Xishuangbanna

In der autonomen Präfektur Xishuangbanna (auf Thai Sipsongpanna, ???????????) befinden sich die meisten und auch bekanntesten Teeanbaugebiete. Einige werden zu den bereits erwähnten Six Famous Tea Mountains gezählt. Der Vollständigkeit halber sind sie hier zum Teil nochmals aufgeführt:

Karte von Xishuangbanna

Xishuangbanna (Quelle: www.travelchinaguide.com)

  • Bada Shan
  • Bulang Shan
  • Hekai Shan
  • Lao Banzhang
  • Menghai Shan
  • Mengson Shan
  • Yiwu Shan
  • Youle Shan

Die Teeanbaugebiete von Puer

Die Stadt Puer (ehemals Simao) und die Umgebung bilden das kommerzielle Zentrum des Pu-Erh Handels. Dies vor allem wegn der zentralen Lage innerhalb der Teeanbaugebiete und wegen des Flusses Mekong welcher Handel auf dem Wasserweg ermöglicht. Die Prfäfektur Puer wartet aber selber auch mit einigen Teeanbaugebieten auf und stand nicht zuletzt auch Pate für die Bezeichnung Pu-Erh. Die Teeanbaugebiete von Puer umfassen unter anderem:

Map of Pu'er

Karte von Pu’er

  • Bangwei Shan
  • Jiangcheng
  • Jingdong
  • Jinggu
  • Jingmai Shan
  • Kunlu Shan
  • Wuliang Shan
  • Zhenyuan

Das Teeanbaugebiet von Lincang

In Lincang befinden sich einige der ältesten Teebäume weltweit. Der älteste Teebaum soll in Fenqing stehen und über 3200 Jahre alt sein. Dies ist sicherlich auf die Abgeschiedenheit des Gebietes zurück zu führen. In dicht besiedelten Gebieten hingegen wird oft Brandrodung von den verschiedenen Ethnien angewendet um Ackerland für Reisanbau zu gewinnen. Die bekanntesten Teeanbaugebiete von Lincang sind:

Map of Lincang

Karte von Lincang (Quelle: teadb.org)

  • Bangwei
  • Daxue Shan
  • Fengqing
  • Mengku
  • Yongde

Dies ist nur eine Übersicht der vielen Teeberge des Yunnan. Auf die Besonderheiten der einzelnen Gebiete wird in späteren Blogposts eingegangen.

Diesen Beitrag als PDF herunter laden.

 

Meine Top 10 Tees

Wieso eigentlich Top 10 und nicht Top 5? Nun, ich liebe es Tees abzuwechseln und deren fünf währen doch ein bisschen wenig. Dies sind meine persönlichen Favoriten und nur vereinzelte sind bei uns im Shop erhältlich.

1 Baihao Yinzhen

Picture of Silver Needle tea

Dieser Tee fasziniert schon beim Öffnen der Packung. Die silbrig schimmernden Blattknospen sehen einfach umwerfend aus und man sieht sofort welch ein Aufwand getrieben wurde um diesen wunderbaren Tee herzustellen. Der grasig-süsse Duft macht sich schon vor dem Aufguss bemerkbar und wird danach noch intensiver. Die gänzlich fehlende Bitterkeit vermag sogar notorische Tee Verweigerer zu begeistern. Nicht zuletzt weist Baihao Yinzhen einen sehr hohen Gehalt von Polyphenolen welchen ein positiver Einfluss auf die Gesundheit nachgesagt wird.

2 Feng Huang Dan Cong

Feng Huang Dan Cong

Diese spezielle Oolong werden seit Jahrhunderten in Familienbetrieben rund um Fenghuang hergestellt. Dan Cong Oolong fasziniert mit seinen vielschichtigen und komplexen Aromen. Dieser Oolong ist so speziell, dass extra eine eigene Aufguss Technik entwickelt wurde: Die Chao Zhou Methode.

3 Gao Shan Oolong

Gao Shan

Diese Oolong bezaubern den Teetrinker mit einem wunderbaren, blumigen Aroma. Erreicht wird dies einerseits durch die verwendete Technik: Gao Shan Oolong werden in der Regel nur leicht Oxidiert und danach gerollt. Andererseits spielt auch die verwendete Varietät eine Rolle: Meistens werden Ruan Zhi ( Bai Lu) oder Qing Xin verwendet. Da diese Oolong ausserdem nur leicht geröstet werden ist der Geschmack sehr klar. Um ihn trotz leichter Röstung haltbar zu machen wird er Vakuum verpackt.

4 Bancha

Bancha

Diese Wahl dürfte wohl viele erstaunen wenn nicht sogar schockieren. Bancha wird oft als Grüntee zweiter Wahl angesehen. Es stimmt! Bancha kann weder das Umami eines Gyokuro noch die Süsse eines Long Jing aufweisen. Was mich jedoch an Bancha fasziniert ist dieses Raue, Bittere und vielleicht auch das Unkomplizierte. Er ist wie italienischer Espresso, kräftig, bitter und mit viel Koffein. Ideal für den Start in einen neuen Tag.

5 Bi Luo Chun

Bilouchun

Dieser Grüntee ist zu Recht auf der Liste der 10 berühmten Tees Chinas. Er ist leicht im Geschmack, verfügt über angenehme Tee Süsse und ein nussiges Aroma ohne dabei banal zu wirken. Bi Lou Chun gibt es in unterschiedlichen Qualitäten. Yin Luo z.B. ist eher günstig verglichen mit einem Premium Bi Luo Chun aber hat grössere Blätter und kann nicht ganz so oft aufgegossen werden. Von da her relativiert sich der günstigere Preis etwas.

6 Pu-Erh

Puer

Ein etwas banale Aussage, ja. Den Pu-Erh gibt es in zahlreichen Variationen. Die einfachste Unterteilung ist sicher Shou und Sheng, also reifer bzw. roher Pu-Erh. Es geht aber weiter mit Form, Hersteller, Region, Jahrgang, Formel und Qualitätsgrad. Sogar die Auflage ist unter Teekennern ein Thema. All dies macht Pu-Erh zu einem interessanten Betätigungsfeld für Teefreunde. Mich aber fasziniert der besondere Geschmack dieses Tees. Anfangs noch bitter entwickelt Pu-Erh im Abgang eine fruchtige Süsse welche bei mehrmaligem Aufgiessen zunimmt während die Bitterkeit abnimmt.

7 Matcha

Grünteepulver

Ursprünglich als Medizin verabreicht hat sich Matcha inzwischen zu einem Trend Tee entwickelt. Bereits werden Trend Getränke wie Matcha Latte in Take Aways angeboten und auch ich habe mich schon an Matcha Shakes versucht. Ich behaupte mein Kumpel Andy hat nur dank meinem Matcha Doping im Poker gewonnen. Wie auch immer, für Matcha Shake und Ähnliches nehme ich nur günstigen Koch Matcha. Uji Hikari und andere ceremonial grade Matcha bleiben dem Chawan vorbehalten.

8 Gyokuro

Gyokuro

Ein nicht ganz billiges Vergnügen aber wo sonst gibt es so ein überragendes Umami gepaart mit Tee Süsse? Gyokuro ist ein Meisterwerk japanischer Teekunst und sollte auch so behandelt werden. Es ist kein Tee für jeden Tag sondern eher für stille Momente der Andacht und Meditation. Wer dies nicht tut läuft Gefahr ein grosses Stück Geld den Gully herunter zu spülen.

9 Chai Masala

Chai

Keine Tee Sorte in dem Sinne sondern ein Blend. In Indien ist Chai Masala ein Alltagsgetränk und gerade deshalb liebe ich ihn. Auf meiner Indienreise hat er den morgendlichen Kaffee ersetzt, mich gewärmt wenn es kühl war und das Brennen von indischem Curry gemildert. Ausgeschenkt in kleinen Tonbechern hat er die 45-stündige Zugfahrt von Chennai nach Varanasi überhaupt erträglich gemacht.

10 Tie Guan Yin

TGY

Diesen Oolong gibt es in verschiedenen Varianten. Die grüne Variante ist relativ neu und wird nur leicht geröstet. Grüner Tie Guan Yin und hat ein blumigen Aroma das wunderbar nach Orchideen duftet. Wegen der leichten Röstung ist er nicht so lange haltbar und sollte am besten Vakuumverpackt gekauft werden. Traditioneller Tie Guan Yin wird stark geröstet und hat ein nussiges Aroma. Vorsicht ist beim Kauf geboten! Nicht jeder Teemeister hat die Röstung im Griff und so entwickelt mancher Tie Guan Yin ein rauchiges Aroma.

Hier klicken um diesen Post als PDF herunter zu laden