Mate-Tee ist ein Kräutertee welcher aus dem Mate-Strauch, auch Yerba Mate, hergestellt wird. Mate-Tee kann kalt oder heiss getrunken werden. Um das Getränk herzustellen wird Mate traditionell in einem ausgehöhlten Flaschenkürbisen (spanisch: "calabaza") aufgegossen und durch ein Trinkrohr aus Metall, der Bombilla, getrunken. Die Bombilla hat am unteren Ende ein Sieb welches das Eintreten Partikeln verhindert. Alternativ wird auch ein ausgehöhltes Rinderhorn statt einer calabaza verwendet. Dies ist vor allem bei den Gauchos verbreitet.

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsstoffe von Mate-Tee

In den frischen Blättern sind 0,35 bis 1,7 % Koffein, etwa 0,1 bis 0,2 % Theobromin, Theophyllin und 4 bis 16 % Gerbstoffe enthalten. Der Aufguss ist gelbgrün und enthält abhängig von der Stärke Koffein, Theobromin, Chlorophyll, Gerbsäure, ätherisches Öl und Vanillin. Es finden sich die Vitamine Vitamin A, Vitamin B1, Vitamin B2 und Vitamin C. Das Aroma des grünen und gerösteten Mates wurde gaschromatographisch getrennt und per Massenspektrometrie analysiert; dabei wurden von mehr als 250 Komponenten etwa 200 identifiziert. In absteigender Reihenfolge wurden Ketone, Aldehyde und aliphatische Alkohole, heterocyclische Verbindungen, Carbonsäuren und Lactone, Terpenalkohole, Furanone, Phenole, aromatische Verbindungen, Pyrazine und Pyrrole nachgewiesen. Pyrrole, Pyrazine und Furanone entstehen vor allem bei der Maillard-Reaktion während des Röstvorganges.

Therapeutische Eigenschaften von Mate-Tee

Eine Reihe therapeutischer Eigenschaften werden dem Mate Tee zugeschrieben: anregend für Nerven, Muskeln und Stoffwechsel, harntreibend, die Speichel- und Magensaftbildung fördernd und damit hilfreich bei der Verdauung, schweisstreibend, aufgrund des Koffeingehaltes aktivierend und kreislaufstärkend. Ausserdem weist Mate vor allem in Form von Tereré eine leicht abführende Wirkung auf. Durch seine gerbende Wirkung kann er auch zur äusserlichen Behandlung von Hautreizungen (Ekzemen) angewendet werden. Traditionell wird er als leistungssteigernd und appetitstillend eingeschätzt, aber auch als "Abnehmtee" wenn er einer Stunde vor den Mahlzeiten getrunken wird.

Gesundheitliche Risiken von Mate-Tee

Einem häufigen Genuss von Mate-Tee wird jedoch auch ein karzinogenes Risiko zugeschrieben. Insbesondere die Entwicklung von Blasenkrebs durch hohe Anteile von Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe und Benzopyrene werden mit dem Konsum von Mate Tee verbunden. Man geht davon aus, dass eine hohe Konzentration der Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe durch die Rauchtrocknung des Yerba Mate entsteht. Es existiert allerdings auch Yerba Mate, welcher nicht über Feuer getrocknet wird.

Kräutertee kaufen