Deutsch English
 Logo
Gratis Lieferung ab CHF 100!



Ihr Warenkorb ist leer.


Mei Zhan

Bild eines Mei ZhanMei Zhan

Mei Zhan Oolong stamm ursrpünglich aus Anxi wird aber sxchon seit langen ebenfalls in Wuyi angebaut. Das besondere Terrvoir der Wuyi Berge macht aus Mei Zhan eine aussergewöhnlichen Tee der seinesgleichen sucht.

Felsentee bzw. Yan Cha wird an den steilen Klippen der Wuyi Berge (Wuyi Shan) angebaut. Das nur schwer zugängliche Teeanbaugebiet macht industrielle Produktion praktisch unmöglich und so wird dieser Tee noch immer von Hand geerntet. Zudem produziert der Hersteller aus Überzeugung rein biologisch. Dies wird auch von der Regierung gefördert da Wuyi Shan zum UNESCO Weltkulturerbe gehört und dies aus so bleiben soll. Die Wuyi Bergkette erstreckt sich auf einer Höhe zwischen 200 und bis zu 2058m und haben ein mildes Klima mit einer mittleren Temperatur von 21°C. 

Die Teeproduktion in Wuyi hat eine über tausendjährige Tradition und das historische Wissen um die Teekunst wird von Generation zu Generation weitergegeben. Diese besonder Teesorte wird von der Familie Chen aus Wuyi Shan angebaut und Dank Jahrhunderte altem Wissen zu einem Oolong der Spitzenklasse verarbeitet. So erstaunt es auch nicht, dass erst kürzlich zwei Tees der Famile Chen den ersten Platz mit  Rou Gui und zweiten mit Shui Xian bei der Wuyi Yan Cha Meisterschaft gewonnen haben. Den es wird immer noch ganz traditionell produziert wie zu Zeiten von Lu Yu: Der Tee wird in Bambuströgen getrocknet sowie gewelkt und schlussendlich über Holzkohlefeuer geröstet.

Durch die höhere Oxidation und kräftiger Röstung (verglichen mit taiwanesischen Oolong)  ist dieser Yan Cha lange haltbar und insbesonder auch für Teekenner interessant welche gerne hochwertige Tees nach Jahrgang lagern und altern lassen.

Erntezeit: 1.5.2016 
Geschmack: Mineralisch mit fruchtigem Abgang.
Oxidation: ca. 55%
Röstung: mittel
Herkunft: Familienbetrieb Chen, Da Shui Keng, Wuyi, China.
Zubereitung: Pro Portion 5g, Wassertemperatur 95°C,  Ziehzeit jeweils 15s. Blätter zuerst kurz spühlen.
Tipp: Ideal ist die Zubereitung nach der Chaozhou Gong Fu Methode welche unzählige Aufgüsse ermöglicht.